Was bringt Ihnen eigentlich personal branding?

Immer wieder werde ich gefragt, was personal branding ist, und wozu man das eigentlich braucht.

Deshalb gehe ich in dieser 2-teiligen Blogserie mal darauf ein, was ich unter Personal Branding verstehe und warum es Sinn macht, sich vor allem als Einzelunternehmer als Marke zu begreifen und auch darzustellen.

Warum kaufen wir Marken?

Marke ist ein Qualitäts- und Gütesiegel. Wir kaufen ein Qualitätsversprechen und sind bereit, dafür einen angemessenen Preis zu bezahlen. Wer eine Marke kauft, legt Wert auf Qualität und ist in der Regel nicht preissensitiv. Aber nicht nur das.

Wenn wir eine Marke kaufen, dann kaufen wir ein bestimmtes Gefühl, ein Markenversprechen, ein Statement, einen Wert, dem wir vertrauen, eine ganz klare Botschaft.

Und wir geben uns selbst eine bestimmte Identität. Zum Beispiel einer Gemeinschaft anzugehören oder uns klar zu bestimmten Werten zu bekennen.

Woran erkennt man eine Marke?

In einem meiner Seminare haben wir mal gesammelt, was Marken eigentlich ausmacht. Woran erkennt man eine Marke?

Wir schauen uns das also jetzt mal in der Aussensicht an.

Eine Marke zeichnet sich dadurch aus, dass man sie erkennt. Zum Beispiel durch ein Logo, ein Symbol, eine bestimmte Farbwelt, Bilderwelt.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wenn da nichts dahinter steht, dann ist es eine leere Hülle. Das ist wie Kleidung. Kleidung, die das unterstreicht, was Sie sind, ist wichtig, aber kein Ersatz für Persönlichkeit. Kleidung kann Persönlichkeit unterstützen, aber nicht ersetzen.

Ein Markenzeichen kann die Marke unterstützen, aber nicht ersetzen. Hinter dem Markenzeichen muß eine gewisse Qualität, eine Leistung, ein Nutzen stehen, sonst ist das Markenzeichen an sich nur ein leeres Symbol.

Der Wert eines Markenzeichens hängt von der Qualität seiner Produkte und deren Nutzen für die Zielgruppe ab.

Eine Marke richtet sich nicht an alle, sondern an eine ganz bestimmte Zielgruppe, für die sie Nutzen stiftet. Dadurch bekommt sie einen ganz bestimmten Charakter, eine Prägnanz, eine Unverwechselbarkeit und unterscheidet sich von anderen. Und dadurch wird sie sichtbar. Für genau diese Zielgruppe.

Diese Unverwechselbarkeit zieht sich überall durch. Das heißt, da ist eine Beständigkeit, eine Kontinuität spürbar. Und das gibt Orientierung und schafft Vertrauen. Weil es eben nicht heute so und morgen anders ist.

Wenn wir einen Berater, Coach, Trainer oder Dienstleister beauftragen, dann kaufen wir nicht die Methode, mit der er arbeitet oder die Leistung, die er erbringt.

Sondern wir geben Geld aus für die Aussicht auf die Lösung unseres Problems, mit dem wir uns dieser Person anvertrauen, und für die Aussicht auf eine angenehme und konstruktive Zusammenarbeit. Beides ist gleichermaßen wichtig.

Gerade für Berater, Coaches, Trainer und Dienstleister ist personal branding sehr wirksam, denn Sie verkaufen ja kein Produkt, sondern immer sich selbst.

Sie sind die Marke. Sie sind der Mensch, dem Ihr Kunde vertraut.

Sie sind die Marke. Sie sind der Mensch, dem Ihr Kunde vertraut. Und deshalb ist es auch so wichtig, sich darüber klar zu werden, wer Sie sein wollen für wen, was Sie authentisch in die Welt bringen wollen, welche Werte für Sie wichtig sind und was Sie wirklich einzigartig macht.

In einer (Business-)Welt, wo alles immer schnellebiger und oberflächlicher wird, werden Persönlichkeiten wieder wichtig. Menschen, die echt sind, die für etwas stehen und für etwas gerade stehen. Menschen, die halten, was sie versprechen und denen man vertrauen kann. Menschen mit Stabilität und Substanz, mit Begeisterung für ihre Sache und Liebe zu ihren Kunden.

Personal Branding wird oft mit Selbstdarstellung in Verbindung gebracht. Für mich geht’s beim Personal Branding vielmehr darum, Ihr inneres Leuchten sichtbar zu machen, natürliche Autorität in Ihrem Anliegen zu entwickeln, das Sie in die Welt bringen, und echte Lösungen für Ihre Zielgruppe zu erschaffen.

Das ist ein Prozess, dem man sich bewusst widmen muß. Immer wieder. Wie wenn Sie Ihren eigenen Diamanten schleifen, um ihn noch mehr zur Geltung zu bringen.

Aber reicht es nicht, einfach unsere Arbeit gut zu machen?

Das ist eine gute und sehr berechtigte Frage.

Vor nicht allzu langer Zeit, vielleicht so vor 10-20 Jahren war der Markt der Berater, Coaches, Trainer und Dienstleister relativ überschaubar. Es gab einfach nicht so viele. Und für sie war es noch relativ einfach, auf dem Marktplatz gesehen zu werden und Kunden zu gewinnen. Heute ist das anders. Der Markt ist voll von Beratern, Coaches, Trainern und Dienstleistern. Heutzutage haben unsere Kunden die Wahl zwischen mehreren Anbietern.

Und wenn unser Kunde sich nicht entscheiden kann, weil er Sie nicht unterscheiden kann, dann entscheidet er über den Preis.

Wie reagieren viele von uns darauf?

Versuchen, irgendwie mehr aufzufallen, mehr Aufmerksamkeit zu erregen, mehr Werbung, zu machen, mehr Marketing zu machen, mehr netzwerken, mehr Social Media, mehr Maßnahmen, mehr, mehr, mehr…

Das ist ziemlich anstrengend. Und meistens bringt das auch nicht den gewünschten Erfolg. Oft hat man einfach nur mehr um die Ohren, sonst nichts.

Ihr Kunde kauft nicht bei Ihnen, weil Sie Ihre Methode besser draufhaben als andere oder alles perfekt machen.

Er kauft auch nicht bei Ihnen, weil Sie öfter beim Netzwerken sind, mehr Social Media Posts absetzen oder knalligere Werbung verbreiten.

Er kauft bei Ihnen, weil er sich davon verspricht, dass sein Problem gelöst wird und weil er sich mit Ihnen wohler fühlt als mit anderen. Er traut Ihnen zu, dass Sie sein Problem lösen können. Und das tut er, wenn Sie das glaubwürdig verkörpern.

Denn Geld fließt dahin, wo es sicher ist.

Sie sind der Mensch, dem Ihr Kunde vertraut. Glaubt man Ihnen, glaubt man auch Ihrer Sache.

Das bedeutet, Resonanz mit Ihren idealen Kunden erzeugen Sie nicht durch ein mehr an Maßnahmen und auch nicht, indem Sie sich ein Image drankleben, das gerade IN ist.

Sondern indem Sie sich klarer darüber werden, wofür Sie stehen, wer Ihre Zielgruppe ist, welchen Nutzen Sie für diese Zielgruppe erbringen und was Sie wirklich einzigartig für diese Menschen macht.

Das macht glaubwürdig und vertrauenswürdig. Und das kommt an.

Also, sich selbst als Marke zu begreifen, ist Arbeit. Aber die macht wirklich Sinn.

Denn Sie wollen ja auf dem Marktplatz da draussen nicht Aufmerksamkeit erzeugen, sondern Resonanz. Aufmerksamkeit bekommt man durch schrill, laut und viel.

Resonanz erzeugen Sie durch Echtheit, Klarheit, Glaubwürdigkeit. Und das sorgt dafür, dass sich die richtigen Menschen von Ihnen angesprochen fühlen, die Sie dann nicht nur kennen, sondern Sie auch mögen, Ihnen vertrauen und letztlich dann bei Ihnen kaufen.

In meinem Onlineseminar „Andere werben für mich – und das noch kostenlos: Mundpropaganda – und wie Sie diese befeuern können“ geht es sehr stark um das Thema Marke und Markenbotschaft. Wenn Sie mal in das Thema Marke reinschnuppern wollen, dann empfehle ich es Ihnen sehr. Hier geht’s zum Onlineseminar: https://business-empowerment.eu/kundenmagnet-3-mundpropaganda-landing/

Zum Onlineseminar „Andere werben für mich, und das auch noch kostenlos: Mundpropaganda, und wie Sie diese befeuern können.“

Im zweiten Teil der Serie geht’s dann darum, wie Personal Branding geht. Seien Sie gespannt!

Ja, ich will dabei sein!

Wohin sollen wir die Email-Lektionen schicken?

You have Successfully Subscribed!

Ja, ich möchte das Ebook haben!

Wohin sollen wir das Ebook schicken?

You have Successfully Subscribed!